In Luxor leben Gegenwart und Vergangenheit in Harmonie. Auf dem Ostufer des Nils gibt zwei stattliche Tempel, die den Eingang der Stadt darstellen. Auf dem Westufer umarmt die Ruinenwüste der pharaonischen Tempel eine Hand von Gr?n, die der Nil ins Leben zurück gebracht hat.

Es gibt keinen besseren Weg als aus der Luft um wirklich zu begreifen, wie die Geschichte und die Gegenwart miteinander verwoben sind. In einem Hei?luftballon, über Geb?ude, Hausw?nde und landwirtschaftliche Felder, wird die gesamte Stadt ein Open-Air-Museum.

Hoch oben merkt den Traum der Pharaonen von Theben, wie sie es nannten, daraus die gr??te Hauptstadt in der Geschichte der Menschheit zu machen. Die Mammut-Denkm?ler beeindrucken seit Jahrtausenden.? Als die Araber kamen, nannten sie die Stadt Al-Aqsur – w?rtlich “die Pal?ste” – für die Tempel mit ihren gro?en H?fen, massiven Pylonen und S?ulen wie ein Wald. Der Tribut bleibt in dem modernen Namen Luxor, wie er sich aus dem arabischen Al-Aqsur entwickelt hat.